Krank im Urlaub

Krank im Schweden-UrlaubWer während eines Schwedenurlaubs krank wird, hat verschiedenen Möglichkeiten. Bei kleineren Infekten oder Verletzungen können die medizinischen Servicehotlines unter den Telefonnummern 08 320 100 oder 1177 genutzt werden. Beide Hotlines sind 24 Stunden besetzt und auch online und in Englisch unter www.vardguiden.se oder www.1177.se zu erreichen. In den meisten Fällen wird man sehr zeitnah von einer Krankenschwester zurückgerufen. Anders als hierzulande sind Krankenschwestern in Schweden auch in einem begrenzten Umfang dazu befugt, Diagnosen zu stellen und darüber zu entscheiden, wie ein Krankheitsfall weiter behandelt werden soll. Wenn dieser Service nicht ausreicht, werden Sie an ein lokales Gesundheitszentrum verwiesen werden. Diese sind werktags normalerweise zwischen 8 und 17 Uhr geöffnet. Am Wochenende und außerhalb der Öffnungszeiten eines Gesundheitszentrum sollten Sie das nächste Krankenhaus aufsuchen, in dringenden Fällen eine Notaufnahme.

Die Europäische Notrufnummer 112 ist in Schweden gebührenfrei aus dem Fest- und Mobilfunknetz erreichbar. Wer schnell Hilfe benötigt, ist dort richtig. Wie in Deutschland auch leiten die Mitarbeiter alle weiteren Schritte ein und schicken Rettungskräfte los. Vor allem in Nordschweden kann es aber vorkommen, dass diese sehr weite Strecken zurücklegen müssen. In einem solchen Fall sollten Sie sich, soweit möglich, selbst auf den Weg in das nächstgelegene Krankenhaus machen.

Touristen erhalten in Schweden die gleiche medizinische Betreuung wie schwedische Staatsbürger. Für eine Behandlung fallen jedoch pauschal Gebühren in Höhe von 100 bis zu 350 Schwedischen Kronen (ca. 10 bis 35 Euro) an, die bar oder per Kreditkarte bezahlt werden müssen. Um eine Behandlung mit der Krankenkasse abrechnen zu können, muss die Eruopäische Krankenversichertenkarte mitgeführt werden. Zudem sollten Sie sich vom behandelten Arzt eine genaue Rechnung erstellen lassen, in der alle durchgeführten Behandlungen und Maßnahmen aufgeführt sind.