Uppsala

Der gotische Dom in UppsalaUppsala, etwa 70 km nördlich von Stockholm gelegen, ist eine alte Universitätsstadt mit reicher Tradition. In der 140.000-Einwohner-Stadt befindet sich die älteste Universität Schwedens, die im Jahr 1477 gegründet wurde. Von Stockholm aus ist Uppsala in etwa 40 Minuten mit dem Zug zu erreichen und ist für Stockholmtouristen auf jeden Fall einen Tagesausflug wert. Es lohnt aber auch ein längerer Aufenthalt, um die kulturellen, historischen und modernen Schätze dieser schönen Stadt zu entdecken. Im Sommer, während den Semesterferien, wirkt die Studentenstadt leer und fast wie ausgestorben, während es während des Semesters vor Studenten nur so wimmelt. Das spiegelt sich auch im Stadtbild wider: Zahlreiche Cafes, Geschäfte und Bars und Unmengen von Fahrrädern zeugen von den mehr als 30.000 Studenten. Wer Uppsala besucht, sollte sich unbedingt das Hauptgebäude der Universität, das sich gegenüber des Doms befindet, ansehen. Das Universitätsmuseum Gustavianum illustriert die Geschichte der altehrwürdigen Universität. Besonders sehenswert ist der Augsburger Kunstschrank, den der leidenschaftliche Sammler Gustav II. Adolf im Jahr 1632 in Augsburg geschenkt bekam und mit zahlreichen, teils exotischen Sammlerstücken füllte.

Sehenswürdigkeiten in Uppsala

Der gotische Dom mit seinen fast 120 Meter hohen Türmen ist eines der bekanntesten Wahrzeichen Uppsalas. Er wurde im Jahr 1435 nach einer fast 50-jährigen Bauzeit eingeweiht und im 19. Jahrhundert im gotischen Stil renoviert. Die einstige Krönungskirche ist Grabstätte zahlreicher schwedischer Persönlichkeiten wie Gustav I. Wasa und Carl von Linné. Besonders sehenswert ist die Schatzkammer, die sich im Nordturm befindet, und der Silberschrein des Heiligen Erik aus dem 16. Jahrhundert.

An den berühmten Botaniker Carl von Linné, der viele Jahre in Uppsala lebte, erinnert das Linnémuseum im Linnégarten. Auch mehrere Gärten und Parks erinnern an Schwedens berühmtesten Wissenschaftler. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist Gamla Uppsala, etwa 5 km nördlich der Stadt gelegen, wo sich etwa 300 imposante Grabhügel aus dem 6. Jahrhundert befinden. Sie erreichen den Ort vom Stora Torget aus mit den Bussen 110 oder 115. Dort wurden bereits vor der Wikingerzeit heidnische Götter verehrt. Im Gamla Uppsala Museum können zahlreiche Funde aus den Grabhügeln besichtigt werden.

Das Schloss Uppsala, das im 16. Jahrhundert vom schwedischen König Gustav Wasa erbaut wurde, ist ein weiterer Touristenmagnet dieser Gegend. Das Gebäude beherbergt heute das Kunstmuseum der Stadt, in dem Ausstellungsgegenstände aus 500 Jahren Kunstgeschichte zu sehen sind. Wenn Sie sich auf Ihrem Stadtrundgang etwas erholen möchten, sollten Sie dem Botanischen Garten einen Besuch abstatten, der sich direkt unterhalb des Schlosshügels befindet. Ein absolutes Highlight für Kinder ist der Fyrishov Water Park. Die meisten Sehenswürdigkeiten Uppasalas können bequem zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Bus erreicht werden.