Lund

Im Mittelalter war Lund eine der wichtigsten Städte Nordeuropas. Bis zur Mitte des 16. Jahrhunderts war die Stadt als Bischofsitz das religiöse Zentrum Schwedens. Die im Jahr 1666 gegründete Universität ist die größte Skandinaviens und verleiht der Stadt einen sehr jugendlichen, modernen und lebhaften Charme. Fast die Hälfte der etwa 83.000 Einwohner sind Studenten. Zwar ist Lund, 20 Kilometer nordöstlich von Malmö gelegen, im Allgemeinen eine eher ruhige Kleinstadt, verfügt jedoch über ein reges Nachtleben mit zahlreichen Bars, Kneipen und Clubs im Stadtzentrum. 

Sehenswürdigkeiten in Lund

Das wohl bekannteste Wahrzeichen Lunds ist die mächtige Domkirche, die zwischen den schmalen Häusern der Innenstadt ein wenig wie ein Fremdkörper wirkt. Der Dom ist die bedeutendste romanische Kirche Schwedens. Das Gebäude wurde ab dem Jahr 1104 im Auftrag des Skandinavischen Erzbischofs Asker gebaut. 1145 wurde die Kirche geweiht. Der Dom wurde im Laufe der Zeit mehrfach restauriert und umgebaut, sein heutiges Aussehen erhielt er in den Jahren 1868-90 durch eine umfassende Neugestaltung der Westfassade. 

Nördlich der Domkirche befindet sich der Park Lundagård. An der Ostseite des Parks liegt das Historische Museum, das im ehemaligen Bischofssitz Lunds untergebracht ist. Im Museum kann eine große Auswahl prähistorischer Funde sowie kirchliche Altertümer besichtigt werden. Das an den Lundagård angrenzende Stadtviertel gehört komplett zur Freilichtabteilung des Kulturhistorischen Museums Kulturen, das unter anderem 30 originalgetreu eingerichtete Stadthäuser aus dem 17. Jahrhundert sowie mehrere Bauernhäuser beherbergt. 

Der Botanische Garten Lunds ist immer einen Besuch wert. Die östlich der Altstadt gelegene Anlage zeigt über 7.000 Pflanzenarten aus der ganzen Welt. In verschiedenen Gewächshäusern werden unterschiedliche Klimazonen, von der Savanne bis zur Wüste, dargestellt. Der 1918 gegründete Nationalpark Dalby Söderskog befindet sich südöstlich von Lund. Der Park kann auf schön angelegten Wanderwegen erkundet werden.