Golf-Urlaub in Schweden

Golfurlaub in SchwedenFür Golfurlauber ist Schweden zwar noch ein absoluter Geheimtipp, erfreut sich aber seit einiger Zeit immer größerer Beliebtheit. Schon aufgrund seiner Geographie bietet das Land Golffreunden außergewöhnlich abwechslungsreiche Spielerlebnisse: Südschweden ist von weitläufigen Landschaften, Feldern und Wiesen geprägt. Richtung Norden geht die Landschaft immer mehr in Wald über. Westschweden dagegen ist von bergigem Gelände geprägt.

In Schweden ist Golf längst ein Breitensport, über eine halbe Million begeisterte Golfer gibt es in dem Skandinavischen Land. Dementsprechend groß ist auch das Angebot an Golfplätzen. Viele der Anlagen gehören zu den Top-Plätzen in Europa. Dabei sind die Greenfees, auch auf den besten Plätzen, sogar relativ günstig. Allein im näheren Umkreis Malmös in Südschweden liegen etwa 70 Golfplätze. Die Golfsaison in der Region Malmö beginnt Anfang April und dauert bis Oktober. Wer sich etwas weiter nördlich begibt, kann einen Aufenthalt in Stockholm wunderbar mit Golf verbinden. Im Umkreis von einer Stunde liegen etwa 60 Golfplätze. Da die Tage im Sommer in Stockholm schon spürbar länger sind, kann man bis in den späten Abend hinein spielen.

Parkbana und skogsbana

Die Golfplätze in Schweden lassen sich anhand ihrer Gestaltung in zwei Gruppen unterteilen: „Parkbana“ sind typische Golfplätze, die den Plätzen in England nachempfunden sind und sich durch eine gepflegte Vegetation auszeichnen. Diese Plätze sind hauptsächlich in Südschwedens offenen Landschaften zu finden. Der Schwierigkeitsgrad von parkbana ist einfach bis mittel. Skogsbana sind an das waldige Gelände Schwedens angepasst. Sie führen meist durch bewaldetes Gelände, der Schwierigkeitsgrad dieser Bahnen ist vor allem deshalb meist höher. Der Golfspieler wird dafür mit einer wundervollen Landschaft und atemberaubenden Ausblicken entschädigt. Die meisten Goldplätze in Schweden sind eine Mischung aus diesen beiden und bieten so eine breite Variationsmöglichkeit.