Kanutouren in Schweden

Kanutouren sind in Schweden auf zahlreichen Flüssen und Seen möglich.Tagsüber mit dem Boot oder Kanu über das saubere, klare Wasser schwimmen, am Abend am Lagerfeuer den schönen Sonnenuntergang bewundern und nachts im Zelt zum Plätschern des Wassers einschlafen – Schweden mit dem Kanu zu erforschen ist ein Erlebnis für alle Sinne. Alles, was man dazu braucht – ein Zelt, Kochgeschirr, einen Schlafsack und Proviant – passt problemlos ins Kanu.

Eine der bekanntesten Kanustrecken ist der Götakanal.
In Dalsland, der seenreichsten Gegend Schwedens, kann man auf dem Dalslandkanal, der zahlreiche Seen miteinander verbindet, nach herzenslust paddeln. Auch die großen Seen in Småland, wie zum Beispiel Åsnen oder Getnö Gård und die Flüsse in Lappland laden zum Kanufahren geradezu ein. Wer eher das Abenteuer sucht anstatt ruhig vor sich hinzupaddeln, sollte sich zu den Flüssen in Lappland begeben. Dort gibt es auf mehreren hundert Kilometern Stromschnellen in allen Schwierigkeitsgraden.

Wer dagegen die sportliche Herausforderung sucht kann auch bei einem der zahlreichen Kanurennen mitmachen. Hier gibt es zum Beispiel den Dalsland Kanot Maraton+, das Blackriver Race oder den Götakanal-lopet. Der Dalsland Kanot Maraton+ ist mit einer Länge von 55 km das härteste Kanurennen Schwedens.

Rafting in Schweden

Rafting kann man in Schweden auf zahlreichen Flüssen betreiben, vor allem in Mittel- und Nordschweden. Dabei fährt man in einem Schlauchboot ("Raft"; meist passen 4-12 Personen auf ein Boot) über das Wildwasser der Flüsse. Die Boote werden mit Stechpaddeln gesteuert.
Rafting in Schweden ist für fast jeden möglich. Man darf nur nicht wasserscheu sein, denn aufgrund der teilweise rasanten Fahrten durch das Wildwasser wird man garantiert nass, und man  muss schwimmen können. Neoprenanzüge und Sicherheitsausrüstung werden in der Regel von den Raftingagenturen zur Verfügung gestellt.

Klarälven

Der Klarvälen eignet sich toll für Wassersport wie Paddeln, Rudern oder Kanufahren. Er ist auch für Floßfahrten äußerst beliebt. Der ruhige, mittlere Flussteil eigent sich aufgrund der geringen Strömung besonders gut für Anfänger und Familien mit Kindern. Die wunderschöne Flusslandschaft eignet sich aber auch perfekt für ausgedehnte Fahrradtouren oder zum Wandern. 

Der Fluss entspringt dem See Rogen und mündet in den Vänern. Bis ins Jahr 1990 hinein wurde der Fluß zum Transport von Baumstämmen genutzt, die bei Karlstadt zur Weiterverarbeitung wieder aus dem Wasser gezogen wurden. Noch heute bieten verschiedene Veranstalter Fahrten mit einem Haus-Floß an. Bei mehrtägigen Floßfahrten, Wander- oder Fahrradtouren kann problemlos am Ufer des Klarälven gecampt werden.