Schwedische Feiertage

Schwedische Feiertage: MittsommarVor noch nicht einmal 100 Jahren war Schweden noch ein relativ armer Agrarstaat. Heute ist es ein modernes Land mit einer blühenden Wirtschaft. Zahlreiche Traditionen und Bräuche haben aber den Weg in die Moderne gefunden und die schwedischen Feiertage werden meist noch sehr traditionell gefeiert. Die dunkle Jahreszeit wird vor allem um Weihnachten herum mit zahllosen Kerzen und Lichtern in den Fenstern erhellt. Mit der Walpurgisnacht und den dazugehörigen Lagerfeuern wird der Frühling willkommen geheißen. Und der längste Tag des Jahres, Mittsommer, wird ausgiebig gefeiert - meist mit der Familie, Freunden und Nachbarn im eigenen Sommerhaus.

An den wichtigsten Feiertagen - Mittsommer, Heilig Abend, 1. Weihnachtsfeiertag und Neujahr - sind die meisten Geschäfte, Büros, Banken, Museen und Restaurants geschlossen. An anderen Feiertagen gelten die Sonntagsöffnungszeiten, die meist von 10.00 bis 16.00 Uhr sind.

Die folgenden Tage sind in Schweden Feiertage:

  • Neujahr (01. Januar)
  • Heilige Drei Könige (06. Januar)
  • Karfreitag
  • Ostersonntag: Am Ostersonntag verkleiden sich die Kinder traditionell als "Osterhexen" und sammeln Süßigkeiten und Geld.
  • Ostermontag
  • Tag der Arbeit (01. Mai)
  • Pfingstsonntag
  • Christi Himmelfahrt
  • Schwedischer Nationalfeiertag (06. Juni): Svenska flaggans dag, Tag der Schwedischen Flagge, ist seit 1983 der offizielle schwedische Nationalfeiertag. Eingeführt wurde dieser Tag schon 1916. Seit 2005 ist der 6. Juni auch arbeitsfrei, dafür entfiel der Pfingstmontag als arbeitsfreier Feiertag.
  • Mittsommerabend
  • Mittsommertag : Das Mittsommerfest findet immer am Wochenende nach dem 21. Juni, dem Tag der Sommersonnenwende, statt. Da die Tage in Nordeuropa zu dieser Jahreszeit kaum dunkel werden, wird Mittsommer dort besonders ausgiebig gefeiert. Für die Schweden beginnt mit diesem Tag der Sommer, der während den gewöhnlich langen und recht kalten Wintermonaten sehnsüchtig erwartet wird. Dementsprechend ausgelassen wird auch gefeiert, für gewöhnlich in den Sommerhäusern. Für die Feierlichkeiten wird ein mit Birkenreisig und Blumen geschmückter Maibaum aufgestellt, um den dann getanzt wird. Dieser hat übrigens nichts mit unserem Maibaum zu tun. Nach Weihnachten ist Mittsommer das zweite große Familienfest in Schweden. Es wird mit Verwandten, Freunden und Nachbarn ausgelassen zelebriert.
  • Allerheiligen (01. November)
  • Heiligabend (24. Dezember)
  • 1. Weihnachtsfeiertag (25. Dezember)
  • 2. Weihnachtsfeiertag (26. Dezember)
  • Silvester (31. Dezember)

Neben den gesetzlichen Feiertagen gibt es noch eine Reihe von schwedischen Feiertagen, die nicht arbeitsfrei sind:

  • Tjugodedag Knut (der 20. Tag Knut - 13. Januar): Der 13. Januar stellt in Schweden das Ende der Weihnachtszeit dar. An diesem Tag wird der Weihnachtschmuck entfernt und der Weihnachtsbaum entsorgt. Hierzulande ist dieser Brauch vor allem aus der IKEA-Werbung bekannt.
  • Valentinstag (14. Februar)
  • Wasalauf (1. Wochenende im März)
  • Walpurgisabend (30. April): Valborgsmässoafton, die Walpurgisnacht, wird vor allem in den Universitätsstädten Lund und Uppsala mit Lagerfeuern und Gesang gefeiert.
  • Pfingstmontag
  • Gutstav-Adolfs-Tag (06. November)
  • St. Martin (11. November)
  • Vatertag (2. Sonntag im November)
  • Lucia-Fest (13. Dezember): Das Lucia-Fest, das schwedische Lichterfest, wird immer am 13. Dezember gefeiert. Vor der gregorianischen Kalenderreform fiel dieses Fest auf die Wintersonnenwende, es wurde also der kürzeste Tag des Jahres gefeiert. Heute ist es ein weit verbreiteter vorweihnachtlicher Brauch. Das Fest beginnt am Morgen mit der Familie und wird danach hauptsächlich in Kindergärten und Schulen fortgesetzt. In der Familie ist traditionell die älteste Tochter die Lucia, die dazu ein langes weißes Kleid und einen Kranz mit Kerzen auf dem Kopf trägt. Aus Sicherheitsgründen werden heute elektrische Kerzen verwendet. Ihr folgen meisten weitere Mädchen, die Kerzen in den Händen halten.