Als Au Pair nach Schweden

Als Au Pair nach SchwedenSie haben Ihren Schulabschluss in der Tasche oder wollen nach Ihrer Ausbildung oder Ihrem Studium noch etwas Besonderes erleben, bevor Sie ins Berufsleben starten? Dann sollten Sie darüber nachdenken, als Au Pair ins Ausland zu gehen. Ein Au Pair-Jahr ist eine tolle Möglichkeit, ein fremdes Land kennenzulernen, Sprachkenntnisse zu vertiefen und wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Ein längerer Aufenthalt im Ausland wir auch von potentiellen späteren Arbeitgebern positiv bewertet, internationale Erfahrungen werden im Berufleben schließlich immer wichtiger.

Ein Au Pair-Aufenthalt in Schweden ist eine einzigartige Möglichkeit, dieses schöne Land intensiv kennenzulernen und am täglichen Leben einer schwedischen Familie teilzunehmen. Im Gegensatz zu anderen typischen Au-Pair-Ländern wie etwa den USA gibt es in Schweden jedoch relativ wenige Familien, die am Au Pair-Programm teilnehmen. Das liegt hauptsächlich daran, dass die Kinderbetreuung in Schweden sehr gut geregelt ist. Ein Au Pair wird daher häufig einfach nicht benötigt. Eine rechtzeitige Bewerbung und örtliche Flexibilität sind deshalb besonders wichtig. Sie sollten unbedingt darauf achten, dass Ihre Bewerbungsunterlagen ansprechend gestaltet sind und Ihrer potentiellen Gastfamilie signalisieren, dass Sie das richtige Au Pair für ihre Kinder sind.

Voraussetzungen für die Teilnahme am Au Pair-Programm

Als Bürger eines EU- oder EWR-Mitgliedsstaates benötigt man keine Arbeitserlaubnis, um in Schweden zu arbeiten. Zur Einreise genügt ein gültiger Personalausweis oder Reisepass. Achten Sie aber darauf, dass Ihr Pass mindestens drei Monate nach Ihrer geplanten Rückkehr aus Schweden gültig ist. Für eine Aufenthaltsdauer von mehr als drei Monaten muss eine Aufenthaltsgenehmigung beantragt werden. Wir empfehlen, diese unmittelbar nach Ihrer Ankunft bei der Gastfamilie zu beantragen. Die Gastfamilien können ihrem Au Pair dabei helfen. Für die Aufenthaltsgenehmigung muss das Antragsformular ausgefüllt werden. Diesem ist eine Kopie des Reisepasses oder des Personalausweises beizulegen sowie ein von der Gastfamilie ausgestellter und unterschriebener Beschäftigungsnachweis und eine Bestätigung über die Anmeldung an einem Schwedischkurs. Der Beschäftigungsnachweis muss den Namen, die Anschrift sowie die Telefonnummer der Gastfamilie beinhalten und Auskunft über die wöchentlichen Arbeitszeiten und die Tätigkeiten, Aufgaben und Pflichten des Au Pairs beinhalten. Auch die Anzahl der zu leistenden Wochenarbeitsstunden muss darin gelistet sein. Für den Beschäftigungsnachweis kann ein vorgedrucktes Formular verwendet werden. Die Beantragung einer Aufenthaltsgenehmigung erfolgt gebührenfrei.

Um als Au Pair arbeiten zu können, sind ausreichende Sprachkenntnisse wichtig. Englisch wird von den meisten Schweden fließend gesprochen. Um als Au Pair nach Schweden zu gehen, reichen deshalb gute Englischkenntnisse (Schulenglisch reicht hier meist aus) und Grundkenntnisse in Schwedisch aus.

Au Pair-Agenturen

Der Weg nach Schweden führt für Au Pairs meistens über eine Agentur. Diese stellt den Kontakt zu potentiellen Gastfamilien her und informiert und unterstützt bei den Vorbereitungen. Auch im Laufe des Aufenthalts ist sie Ansprechpartner, wenn es z.B. Probleme mit der Gastfamilie gibt. Viele Agenturen verlangen neben den Gebühren für die Vermittlung auch eine Kaution, die jedoch zurückbezahlt wird, wenn das Au Pair nicht frühzeitig abbricht. Da es für EU-Bürger generell keine Beschränkungen gibt, in Schweden zu arbeiten, ist ein Au Pair-Aufenhalt auch ohne Agentur machbar. Wir empfehlen aber trotzdem, den Weg über eine professionelle und seriöse Au Pair-Agentur zu gehen.

Voraussetzungen für die Teilnahme ist für die meisten Agenturen ein Alter zwischen 18 und 30 Jahren sowie einschlägige Erfahrungen in der Kinderbetreuung, z.B. als Babysitter oder durch ein Praktikum in einem Kindergarten oder einer Kita. Au Pairs dürfen keine eigenen Kinder haben. Leider gibt es immer noch Agenturen, die nur weibliche Au Pairs vermitteln. Gute Englischkenntnisse oder, noch besser, Schwedischkenntnisse werden vorausgesetzt. Die Vermittlung von Rauchern erweist sich erfahrungsgemäß häufig als schwierig, weshalb viele Agenturen dazu übergegangen sind, nur Nichtraucher zu vermitteln. Die Aufenhaltsdauer beträgt i.d.R. mindestens sechs Monate, maximal ein Jahr. Weitere Voraussetzungen sind ein guter Gesundheitszustand (ein Gesundheitszeugnis muss diesen belegen) sowie ein Schulabschluss (mindestens Mittlere Reife).

Bewerbungsunterlagen und Verlauf des Bewerbungsprozesses

Die Bewerbungsunterlagen sind das A und O, um als Au Pair nach Schweden zu kommen. Die Anmeldung, inklusive aller Referenzen und des Gesundheitszeugnisses, muss in Schwedisch oder Englisch verfasst sein bzw. von jemandem übersetzt werden. Die Gastfamilien erwarten hier keine sprachliche Perfektion, sie wollen vielmehr erkennen, wer hinter der Bewerbung steckt. Der wohl wichtigste Bestandteil der Bewerbung ist das persönliche Schreiben an die Gastfamilien, in dem sich das Au Pair vorstellt und ein wenig von sich erzählt. Hier sollten Sie unbedingt die Möglichkeit nutzen, auch Fotos von sich selbst und Kindern einzufügen. Neben dem Bewerbungsschreiben sind gute Referenzen der wichtigste Faktor, weshalb sich die Gastfamilien für ein Au Pair entscheiden. Sie wollen schließlich sicher gehen, dass ihre Kinder in guten Händen sind und das Au Pair auch weiß, wie es mit schwierigen Situationen umzugehen hat. Legen Sie Ihrer Bewerbung deshalb Nachweise über Ihre Tätigkeiten als Babysitter oder z.B. über ein Praktikum in einem Kindergarten oder einer Kita bei.

Das Bewerbungsverfahren läuft meist so ab, dass Sie Ihre Bewerbungsunterlagen an eine Au Pair-Agentur schicken. Diese prüft dann, ob alle notwendigen Unterlagen vorhanden sind und, falls ja, schickt Ihre Unterlagen an ihre Ansprechpartner in Schweden, die in Kontakt zu den potentiellen Gastfamilien stehen. Ihre Bewerbung wird dort den Gastfamilien vorgelegt. Diese entscheiden, ob sie sich mit Ihnen unterhalten möchten. Wollen sie dies, bekommen Sie die Unterlagen der Familie zugeschickt. Wenn diese für Sie interessant ist, wird ein Termin für ein Telefonat vereinbart. Sind sich beide Seiten sympatisch, werden Sie in der Familie positioniert. Wenn nicht, werden Ihre Bewerbungsunterlagen weiteren Familien vorgelegt.

Da es in Schweden sehr viel mehr Bewerberinnen gibt als Familien, die am Au Pair-Programm teilnehmen, sollten Sie einer Familie zusagen, wenn sie Ihnen sympathisch ist.  Von der Agentur erhalten Sie dann alle wichtigen Informationen und Unterlagen, die Sie für Ihren Aufenthalt benötigen. Um die Buchung des Fluges müssen Sie sich aber meist selbst kümmern.

Krankenversicherung

Für EU-Bürger reicht es meistens aus, bei der Krankenkasse eine Europäische Versicherungskarte zu beantragen, um auch in Schweden umfassend krankenversichert zu sein. Wir empfehlen zudem, eine Unfall- und Haftpflichtversicherung abzuschließen. Von den meisten Au Pair-Agenturen erhalten Sie nach erfolgreicher Bewerbung Informationsmaterial zugeschickt, in dem Ihnen auch verschiedene Versicherungsangebote unterbreitet werden. Sie können sich aber natürlich auch bei einem anderen Anbieter versichern.

Taschengeld und Kosten

Au Pairs in Schweden erhalten derzeit etwa 3.600 SEK (ca. 360 Euro) Taschengeld im Monat. Vorsicht: Au Pairs müssen in Schweden Steuern zahlen! In den meisten Gastfamilien bekommt das Au Pair eine Fahrkarte für die öffentlichen Verkehrsmittel zur Verfügung gestellt oder kann das Auto oder ein Fahrrad der Familie mitbenutzen.

Neben den Kosten, die die Agentur berechnet und der zu hinterlegenden Kaution (diese wird am Ende wieder zurückerstattet, wenn nicht frühzeitig abgebrochen wird) kommen noch weitere Kosten auf Au Pairs zu. Dazu gehört die Hin- und Rückreise, wobei manche Gastfamilien die Hälfte der Kosten für die Rückreise übernehmen. Dies muss aber individuell vereinbart werden. Auch Krankenversicherung, die Kosten für den Sprachkurs sowie Fahrtkosten zum Sprachkurs (falls die Gastfamilie keine Fahrkarte für die öffentlichen Verkehrsmittel zur Verfügung stellt) schlagen zu Buche. Dazu kommen natürlich noch Kosten für persönliche Ausgaben, für Unternehmungen und Ausflüge.

Sprachkurse

Die Teilnahme an einem Schwedischkurs ist Voraussetzung für einen Aufenthalt als Au Pair. Die Gastfamilie muss ihrem Au Pair deshalb ausreichend Möglichkeit bieten, an einem Sprachkurs teilzunehmen. Das Angebot an Schwedischkursen für Ausländer ist in Schweden sehr vielfältig. Die Kosten für den Sprachkurs muss das Au Pair selbst tragen, diese sind aber meist erschwinglich. Wir empfehlen die Sprachkurse der Volkshochschule (Folkuniversitetet).

Das Leben als Au Pair

Das Leben als Au Pair in SchwedenAls Au Pair nach Schweden zu gehen ist eine tolle Möglichkeit, dieses wunderbare Land hautnah kennenzulernen, seine Kultur zu erleben und am Alltag einer schwedischen Familie teilzuhaben. Zu den typischen Aufgaben eines Au Pair gehört die Betreuung der Kinder der Gastfamilie. Aber auch die Mithilfe im Haushalt zählt dazu. Die Arbeitszeit beträgt etwa fünf Stunden täglich, maximal 25 Stunden in der Woche. An ein bis zwei Abenden stehen Au Pairs der Gastfamilie als Babysitter zur Verfügung. Mindestens ein Tag in der Woche sollte frei sein.

Die Kinderbetreuung kann je nach Alter der Kinder ganz unterschiedlich aussehen. Babys und Kleinkinder müssen versorgt, gewickelt. gefüttert und bespaßt werden. Hier können Sie sich viele Aktivitäten einfallen lassen, wie z.B. spazierengehen, spielen, basteln, Geschichten vorlesen usw. Ältere Kinder müssen zudem in den Kindergarten gebracht, zu Freunden gefahren werden oder wollen Ausflüge unternehmen. Die Betreuung von Schulkindern sieht schon wieder anders aus. Sie sind bereits selbständiger. Es muss aber das Essen vorbereitet werden, die Kinder zur Schule gebracht und wieder abgeholt und zu anderen Aktivitäten gebracht werden. Auch bei den Hausaufgaben muss oft noch geholfen und der Alltag gestaltet werden. Egal, wie alt die Kinder sind, als Au Pair ist es Ihre Aufgabe sich liebevoll um sie zu kümmern und ihnen das Gefühl zu geben, gemocht zu werden. Als Au Pair gehören sie quasi zur Familie - und müssen sich deshalb auch an den Tätigkeiten im Haushalt beteiligen. Dazu zählt häufig das Aufräumen der Kinderzimmer, staubsaugen, das Essen für die Kinder zuzubereiten und einkaufen gehen. Die meisten Au Pairs erhalten am Anfang jeder Woche einen Stunden- und Tätigkeitsplan von ihrer Gastfamilie, der den Verlauf der kommenden Woche festlegt.

Für Au Pairs in Schweden besteht kein Anspruch auf Urlaub. In vielen Gastfamilien ist es aber möglich, eine Urlaubsvereinbarung zu treffen, z.B. bekommen viele Au Pairs nach sechs Monaten Aufenthalt eine Woche Urlaub, um zu verreisen und sich das Land anzusehen oder um einen Trip nach Hause zu unternehmen.